Ein krasser Jahresstart 2021: Quarantäne, Fix & Flip und YouTube Gewinne

Heute starte ich mein neues Projekt “Immobilien Blog” und du bist live dabei! Du bekommst in meinem ersten Beitrag einen Überblick über mein Business aus dem Jahr 2020 und meine finanziellen Pläne für 2021.

In diesem Beitrag

Ein richtig krasser Jahresstart 2021

Ihr habt es weder auf meinem Blog, noch auf YouTube mitbekommen. Ich stand seit Weihnachten 2020 durchgehend bis Mitte Januar 2021 als mehrfache Kontakt unter häuslicher Quarantäne. Knapp drei Wochen, in denen ich keinen Fuß vor die Türe setzen durfte. Diese Zeit musste ich irgendwie nutzen.

Zu meinen Immobilien konnte ich nicht fahren. Alle Arbeiten musste ich ohne Vorankündigung abbrechen. Ebenso konnte ich nicht mal Briefe zur Post bringen.

Also habe ich mich so gut es ging um meinen YouTube Kanal, meinen Blog und die Immobilienakquise gekümmert. Ich habe durchgehend mit Immobilienmaklern und Dienstleistern telefoniert und ein paar Besichtigungstermine bei sehr aussichtsreichen  Immobilien direkt nach Ende meiner Quarantäne vereinbart. Für eine Immobilie habe ich sogar schon eine Kaufzusage rausgeschickt.

So hat mich die behördlich angeordnete Quarantäne durch brachliegende Baustellen sehr viel Geld gekostet. Andererseits habe ich eventuell den Grundstein für neue und zusätzliche Einkommensquellen gelegt.

Darum habe ich meinen YouTube Kanal gestartet

Ich habe gesehen, dass andere YouTuber sehr viel Geld mit ihren Videos verdient haben, obwohl sie zu einem großen Teil totalen Unsinn erzählen.

Was man dort zu sehen bekommt, dient in den meisten Fällen nur der eigenen Beweihräucherung und der Steigerung der eigenen Bekanntheit. Anschließend werden völlig überteuerte Produkte und Coachings mit zweifelthaftem Inhalt verkauft.

Das widerspricht meiner inneren Grundhaltung. Darum habe ich meinen YouTube Kanal mit dem Ziel gestartet die Wahrheit über das Vermieterleben zu teilen. Natürlich wäre es schön, wenn ich langfristig mit dem YouTubekanal Geld verdiene und einen zusätzlichen passiven Einkommensstrom aufbauen kann.

Das mache ich aber nicht auf Teufel komm raus und auch nicht mit zweifelhaften Methoden. Wenn ich Produkte bewerbe, ganz gleich ob eigene oder fremde, dann bin ich von dem Nutzen dieser Produkte überzeugt. Und das soll auch so bleiben. Wenn ich je davon abweichen sollte, müsst ihr mich sofort warnen!

Nach nicht mal einem Jahr auf YouTube kann ich tatsächlich schon die ersten finanziellen Erfolge verbuchen. Wenn ihr Details zu dem YouTube Einkommen und den verschiedenen Monetarisierungsmöglichkeiten haben möchtet, kommentiert unter diesem Beitrag. Im nächsten Blogbeitrag gibt es dann konkrete Zahlen. 

Mehrere Einkommensquellen zur finanziellen Absicherung müssen her!

Mit dem Vermieten von Immobilien verdiene ich meinen Lebensunterhalt. Das funktioniert inzwischen seit einigen Jahren sehr gut und ich mache große Fortschritte. Da dieses Business nun gefestigt ist und eine Art regelmäßige Routine eingekehrt ist, möchte ich meine Verdienstquellen weiter diversifizieren.

Schließlich könnte irgendwann die Gesetzgebung einer neuen Regierung dem Vermieterdasein ein jähes Ende bereiten, oder die Märkte geraten völlig außer Kontrolle, oder die Fiskalpolitik verliert jeglichen Halt, oder oder oder…

Ok, es deutet nichts auf eine dieser Horrorvorstellungen  hin. Es hätte aber im jahr 2019 auch niemand daran geglaubt, dass die ganze Welt mehr oder weniger zu Hause eingesperrt wird. Ich könnte außerdem wesentlich besser schlafen wenn ich wüsste, dass mein Einkommen durch verschiedene Geldströme gesichert ist. Als Vermieter bin ich selbstständig und erhalte keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und auch kein Kurzarbeitergeld während eines Lockdowns. Darum muss ich an dieser Baustelle trotz meines recht jungen Alters unbedingt arbeiten.

Hierbei hilft mir eine ganz persönliche Eigenschaft: ich probiere beruflich unheimlich gerne neue Dinge aus und stelle mich großen Herausforderungen. So bin ich im Jahr 2020 auch zu meinem YouTube Kanal “GrundbuchWissen by Sven Gries” gekommen. Darauf gehe ich gleich noch näher ein.

Bereits in sehr jungen Jahren habe ich ein bisschen Geld an der Börse verdient. Ich habe Aktien gekauft und zeitnah mit Gewinn wieder verkauft. Man könnte sagen, ich habe gezockt. Das ist oft gut gegangen, bis die Sache mit Griechenland kam.

In dem Glauben an die Worte unserer Bundeskanzlerin habe ich fünfstellig in griechische Staatsanleihen investiert. Kein Sparer sollte seine Einlage verlieren. Kurz darauf kam der Schuldenschnitt, der Rest ist Geschichte. Danach habe ich mich weitestgehend von der Aktienbörse ferngehalten. Bis ich vor kurzem eine neue Strategie entwickelt habe.

Diesen Aktien gebe ich eine glorreiche Chance

Zu meiner Diversifizierungs-Strategie gehören auch unbedingt Aktien. Anders als früher möchte ich aber nicht mehr kurzfristig auf Kursgewinne spekulieren, sondern langfristig investieren.

Mit meinen Aktien baue ich mir einen passiven Einkommensstrom auf, der aus den Dividenden der Unternehmen gefüttert wird. Wie du sicherlich weißt, beteiligen erfolgreiche Unternehmen ihre Aktionäre oft an den Überschüssen des vergangenen Jahres in Form von Dividenden. Wenn ein Unternehmen viel Gewinn gemacht hat, schüttet es oft eine hohe Dividende aus.

Alles was man also machen muss, ist Aktien von erfolgreichen Unternehmen zu kaufen und auf die Dividendenausschüttung zu warten. Und genau das ist meine Strategie. Eigentlich.

Denn ich habe mich schon wieder zum Zocken verleiten lassen. Im Unterschied zu meinen früheren Börsenerfahrungen habe ich mich dieses Mal näher mit den Unternehmen beschäftigt, mir das Tätigkeitsgebiet und die wichtigstens Kennzahlen wie das KGV etc. angeschaut.

Mein Aktienportfolio lässt sich daher in zwei Strategiepakete aufteilen: die Dividendenaktien und die Aktien mit Kurssteigerungspotential.

Zu den Dividendenaktien zähle ich:
  • AT&T (ISIN: US00206R1023)
  • Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046)
  • Deutsche Post (ISIN: DE0005552004)
Zu den Aktien mit Kurssteigerrungspotential zähle ich:
  • Xiaomi (ISIN: KYG9830T1067)

Was sagt ihr zu dieser Aufteilung und meinem Portfolio zum Einstieg?

In Zukunft möchte ich die Gewinne aus meinem YouTube Kanal und aus dem Verkauf meiner digitalen Produkte in Aktien investieren. Dadurch muss ich mich bei meinem “Vermietergehalt” nicht einschränken und kann die Aktien parallel zu den Immobilien aufbauen.

Mein Augenmerk liegt auf den so genannten Dividenden Aristokraten, die ich über die Tradinapp TradeRepublic kaufe. Die App ist wie ein Spiel aufgebaut, was die Benutzung total simpel macht. Gleichzeitig verleitet dies zum Zocken, unter anderem auch, weil jeder Trade nur einen Euro kostet.

Digitales Business

Durch das Internet habe ich die Möglichkeit, das Schöne mit dem Nützlichen verbinden zu können. Was genau meine ich damit?

Meinen YouTube Kanal habe ich aus Spaß an der Sache gestartet. Dass ich darüber Werbeeinnahmen durch von YouTube in den Videos platzierten Spots verdienen könnte, war mir zu Beginn klar. Ich dachte aber, dass dies erst in ein bis zwei Jahren passieren würde.

Nun ist der Kanal doch deutlich schneller gewachsen und ich konnte mich nach wenigen Monaten als YouTube Partner bewerben. Die Bewerbung wurde innerhalb weniger Stunden akzeptiert. Normalerweise dauert der Prozess wohl bis zu mehreren Monaten!

Unmittelbar darauf haben mich die ersten Zuschauer angeschrieben, ob ich ihnen speziellere Fragen beantworten könnte. So wurde dann mein Consulting Angebot geboren. Ich habe schon viele spannende Fälle aus dem Immobilienbereich begleiten können.

Anfangs ging es nur um das Thema Zwangsversteigerungen, Bieterstrategien, Objektauswahl etc. Jetzt kommen auch immer wieder Anfragen zu strategischen Investitionen und Zukunftsplanung mit Immobilien.

Hier sehe ich ein Alleinstellungsmerkmal von mir, weil ich meinen Klienten offen und ehrlich sage, wenn eine Investition auch unter Berücksichtigung von steigenden Zinsen und fallenden Objektwerden keinen Sinn machen würde.

Natürlich ist da noch das XXL Vermieter Vorlagenpaket. Darin stelle ich Vermietern und Kaufinteressierten tolle Excel- und Wordvorlagen zur Verfügung. Ich habe bisher durchweg positives Feedback erhalten.

Gerne würde ich die positiven Kundenstimmen mit Foto als Testimonial veröffentlichen. Die meisten Nutzer zieren sich leider mit der Veröffentlichung ihres Fotos. Habt ihr eine Idee, wie ich vollständige Testimonials erhalten könnte?

Erste Fix & Flip Wohnung mit dickem Gewinn verkauft

vorher nachher

Ab und an habe ich in meinen Videos über mein Vorhaben gesprochen, Wohnungen zu renovieren und danach direkt wieder zu verkaufen. Neudeutsch nennt man dieses Geschäft Fix & Flip, also reparieren und unmittelbar veräußern.

Im Jahr 2020 war es so weit und ich habe dieses große Projekt gestartet. Mit der Renovierung generiert man teilweise eine sehr große Wertsteigerung.

Mir war es wichtig, dass ich die Gewinne aus der Wertsteigerung nicht mit meinem persönlichen Steuersatz versteuern muss. Das würde nämliche sehr teuer werden und sich dann kaum lohnen. Darum habe ich eine GmbH für den Ankauf und die Renovierung der Immobilien gegründet.

Dabei ist mir aufgefallen, dass es keinen guten Ratgeber für GmbH-Gründer gibt. Und was macht ein geschäftstüchtiger Unternehmer, der schon mehrere GmbHs gegründet hat? Genau: er schreibt einen ordentlichen Ratgeber!

Bei der Renovierung der ersten Wohnung habe ich noch unheimlich viel Eigenleistung erbracht. Zum Einen wollte ich natürlich Geld für die Handwerker sparen, zum Anderen muss ich aber unbedingt die einzelnen Schritte einer so tiefgreifenden Renovierung / Teilsanierung kennen.

Wenn ich zukünftig Handwerker mit diesen Arbeiten beauftrage, muss ich wissen, was sie zu tun haben. Andere Investoren werden jetzt vermutlich mit “Opportunitätskosten” und verlorenen Chancen ankommen.

Das halte ich aber für Schwachsinn. Die während der Renovierung gemachten Erfahrungen kann mir keiner mehr nehmen und ich werde jetzt bei jedem Projekt von diesem Wissen profitieren. So bin ich mit allen meinen Firmen und Vorhaben vorgegangen. Offensichtlich war das der richtige Weg für mich, um langfristig und nachhaltig erfolgreich zu sein.

Um es kurz zu machen: die Wohnung ist absolut HAMMER geworden und ich habe sie über meinem ursprünglichen Verkaufsziel verkaufen können. Die Nachfrage war trotz heraufgesetztem Preis enorm. Kurz vor Heilig Abend war die Beurkundung und ich konnte die Käufer mit einer sehr schönen Wohnung glücklich machen.

Die Planungen für die Renovierung der zweiten Wohnung sind nun auch abgeschlossen und der Baubeginn steht bald bevor. Zeitgleich habe ich die Wohnung bereits im Netz inseriert, um die Nachfrage abzuchecken. Es ist erstaunlich, aber ich erhalte sogar noch mehr Anfragen, als bei der ersten Wohnung.

Das Fix & Flip Projekt Nummer drei entscheidet sich in den kommenden Tagen. Entweder erhalte ich den Zuschlag, oder jemand anderes bekommt die Chance. Es bleibt spannend.

2 Kommentare zu „Ein krasser Jahresstart 2021: Quarantäne, Fix & Flip und YouTube Gewinne“

  1. Lieber Sven,
    ich habe mir deinen Beitrag über Aktien durchgelesen und deinem damit verbundenem Wunsch dich in neue Arbeitsbereiche einzuarbeiten und somit eine Diversifikation auszubauen. In unbeständigen Zeiten ist das richtig. Ich möchte dich ermutigen zusätzlich zu deinem Immobilienstandbein, für das ich dich bewundere, dich mit Aktien zu beschäftigen und zwar langfristig. Kennzahlen sind richtig und wichtig aber in Zeiten in denen die Insolvenzanmeldepflicht ausgesetzt wurde und folglich niemand mehr erahnen kann, ob die Bilanzen was taugen, versuch zu verstehen, welche Bedürfnisse entstehen und welches Unternehmen diese erfüllt. Z.B., antizyklisch handeln. Momentan halten die Menschen Ihr Geld zurück und kaufen keinen Schnickschnack. Da sie nicht wissen, wie lange sie beschäftigt werden könnte. Jeder Tag kann der letzte sein. Daher sind Unternehmen /Value und keine Growth), wie Unilever oder Nestle und The Procter angesagt, da sie die Bedürfnisse der Menschen erstmal decken. Ebenso Unternehmen mit einem Wartungsgeschäft, wie Carrier und Otis. Klimaanlagen und Aufzüge und automatisch öffnende Türen. Du kannst die Tür zum OP nicht einfach verrecken lassen. Das muss funktionieren auch in Krisenzeiten. Die Verantwortung für deine Wahl muss Du selber übernehmen. Aber wenn Du besonnen an die Sache ran gehst und langfristig, damit meine buy and hold machst, 10, 20 oder mehr Jahre wirst Du jede Krise überstehen. Vor alem dann, wenn das angelegte Geld nicht benötigt wird. Lass es liegen egal was passiert. Das Kurse rutschen liegt oft an der Angst vieler Menschen, die Verkaufen und dadurch ein Überangebot entsteht und nicht mit dem tatsächlichen und inneren Wert eines Unternehmens. Das Zocken hat dich von der Börse entfernt. Wenn Du aber lernst zu investieren wirst Du langfristig erfolgreich sein und das ist leichter als Du denkst. Und halt dich fern von Berichten, die dich nur Jeck machen. Alles nur Quatsch. Denk nach und Du wirst die richtigen Sachen finden. Und wenn mal der Kurs fällt, nicht schlimm. Dann kaufst Du eben günstiger ein. Du gehst ja auch nicht in den Media Markt und lehnst einen Fernseher ab, weil er gerade billig ist. Du sagst ja nicht, haben Sie was teureres? Gilt auch für Aktien. Nur weil sie mal fallen sind sie nicht schlecht.
    Grüße

  2. Pingback: Elementor #1935 - GrundbuchWissen by Sven Gries

Kommentar verfassen